Review: Mgła, Revenge, Doombringer

Vision : Discipline : Contempt Europe 2019

Doombringer - Le Grillen
Doombringer - Le Grillen

Bands: Mgła, Revenge, Doombringer

Date: 13.05.2019
Veranstaltung
Location: Le Grillen, Colmar
Organizer: Headbang

Photos

Diese Tour von Mgła stand unter keinem guten Stern. Konzerte in Berlin, München und Nürnberg wurden abgesagt. Grund waren Vorwürfe gegen die Supporter Deus Mortem, aber auch Mgła. Musiker von Deus Mortem spiel(t)en in Bands, die dem NSBM zugeordnet werden, bei Mgła war es das Label und eine uralte Veröffentlichung.

Mgła, eine unserer absoluten Lieblingsbands im nahen Le Grillen. Da mussten wir hin, auch wenn e sehr erkältet war und es hätte “an sich lassen sollen”. Aber diese Band sieht man nicht alle Tage und da blieb ihr (und mir, ich war auch ganz schon down vom Videodreh am Wochenende) keine andere Wahl.

Immerhin sollte das Konzert um 19:30 Uhr losgehen und um 23 Uhr zu Ende sein. Das klang nach einem relativ entspannten Abend. Leider erschien die Security nicht … und aus der geplanten Türöffnung um 19 Uhr wurde nichts. Wir befürchteten das Schlimmste, aber obwohl die Jungs erst kurz vor 19:30 Uhr auftauchten, begann das Konzert pünktlich auf die Minute. Klasse!

Die Doombringer, wie der Headliner aus Polen, eröffneten den Reigen. Und zwar gleich richtig. Bis auf den Sänger waren die anderen Mitglieder eher unauffällige Menschen, aber musikalisch hervorragend. Der Sänger war aber der absolute Hingucker. Er sah so aus, als ob er die ganzen Hähnchen, deren Knochen er um den Bauch trug, selber gegessen hätte. Und seine Mimik war ein gefundenes Fressen für jeden Fotografen.
Doombringer - Le Grillen

Apropos Fotografen: Ein anwesender Fotograf kam mir irgendwie bekannt vor und nach seiner Frage: “Are you etRossi?” stellte sich heraus, dass wir uns letztes Jahr auf der Tyrant Fest kennengelernt hatten. Ein Festival, dass 600 Kilometer von uns entfernt stattfindet und zu dem wir dieses Jahr unheimlich gerne wieder hinwollen. Manchmal muss man eben weiter fahren … diesmal halt er, weil er aus jener Gegend stammte.

Das ist das Schöne an dem Hobby: Man trifft immer wieder andere Fotografen und wenn man sich kennt, dann respektiert man sich und macht sich gegenseitig Platz vor der Bühne. Und wenn man dann noch soooo gelobt wird, freut man sich doppelt.

Vor der Band Revenge wurden wir gewarnt. Eigentlich mehr vor dem Publikum. Die wilde (“gewalttätige”) Musik würde das Publikum ausrasten lassen. Wir waren auf alles vorbereitet, zumal es beim letzten Konzert vor einer Woche schon extrem wild zugegangen war.

Revenge - Le Grillen

Aber heute waren die wilden Jungs wohl alle zu Hause und ausser etwas Headbangen war nichts zu sehen.

Und das war gut so, denn dadurch konnte man diese Band so richtig geniessen. Und ja, sie war wild. Sehr wild. Alle drei hatten auch eine tolle Mimik. So macht das Freude.

Der Bühnenaufbau von Mgła wurde von 4 Typen gemacht, bei denen wir überlegten, ob das nun die Band war oder nicht. Zumal Mgła ja schon und nur sehr verkleidet auftritt. Also Schuhe merken. Links und Mitte Cowboystiefel, rechts grobe Wanderschuhe. Und siehe da, es passte 100%. Und die Statur des Schlagzeugers war auch die des jungen Typs vom Soundcheck.
Irritierend war jedoch ein Zwischenfall noch bevor sie den ersten Song spielten: Ein Mann machte sich an den Pedalen von Sänger M. zu schaffen, dieser trat daraufhin energisch auf die Hände. Möglicherweise war dieser Mann doch kein Soundtechniker von Mgła….

Bei dieser Band war alles klar: Wir kannten die Stücke und die spielten sie auch. Herrlich. Nur mit dem Fotografieren war man schnell fertig, weil die Kerle eben total vermummt sind und sich kaum bewegen. Was will man da viel knipsen?
Mgla - Le Grillen

So konnten wir in Ruhe unser “Feierabendbier” geniessen und von hinten zuschauen – und hören. Hat ja auch was.

Dieser Beitrag wurde 1097x angeschaut!