Review: Iggy Pop

Iggy Pop - Stimmen 2019
Iggy Pop - Stimmen 2019

Band: Iggy Pop

Date: 14.07.2019
Location: Marktplatz Lörrach
Facebook
Organizer: Stimmen
Text: Thomas Rossi

Photos

Am Sonntag kamen wir vom Forest Fest zurück und gleich am Abend durfte ich zu IGGY POP nach Lörrach. War sicher nicht die optimale Fortsetzung, weder von der Musikrichtung noch von der körperlichen Fitness 😉

Aber wir sind ja Profis. Das heisst: Ich, denn Erika war die Akkreditierung wieder entzogen worden. Warum war mir nicht klar, auch nicht nach einem persönlichen Gespräch vor Ort. Der Graben war riesig und es waren nur ca. 10 Fotografen da.

Dazu kam das Wetter: Es sah in der Vorschau nicht gut aus und genau mit meinem Eintreffen in Lörrach fing es an zu tröpfeln. Da ich natürlich früh da war und die Abendkasse noch geschlossen, setzte ich mich ins sehr nahe Eiscafé und beobachtet die ewig lange Schlange von Menschen. Der Regen nahm zu. Sehr sogar, der Sonnenschirm des Eiscafés war am Limit, ein Wasserschwall traf meine Schulter. Das war kein Wetter zum Fotografieren.

Ich staunte nicht schlecht, wie schnell sich die Schlange auflöste, nachdem die Kasse geöffnet hatte. Keine 10 Minuten und niemand stand mehr an. Das sprach für eine hervorragende Organisation.

Die freundlichen Ordner wiesen mir auch gleich den Weg ins nahe Gebäude zur Presseakkreditierung und hier war es schön: Warm und trocken. Und hier traf ich auch einen guten Kollegen, den D., was meine Stimmung etwas hob.

Weniger, dass man nachher ohne Taschen zusammen zur Bühne gehen würde. Durch DEN Regen. Meine Kameras taten mir leid. Andererseits mussten sie das aushalten. Ein Einpacken wie D. es tat, schien mir zwar gut für die Geräte selber, aber schlecht für die Bedienung.

Die „Vorband“ sollte um 20 Uhr anfangen, also marschierten wir 5 vor los und gelangten im Gänsemarsch durch den Regen und einen Spezialeingang neben die Bühne. Die Kameras waren tropfnass, man sah durch den Sucher fast nix.

An sich interessieret mich die Damenband FEMINA nicht besonders, aber ich nahm sie als Gelegenheit wahr, die Kamera einzustellen und zu sehen, wo es vor der Bühne trocken war und wo Wasserfälle vom Dachrand runterkamen. Diese trafen einige Zuschauer, die total durchnässt waren und froren. Aber auch hier beeindruckte mich die Organisation: Es gab Rettungsdecken vom Roten Kreuz für die Leute. Klasse!

Nach den drei erlaubten Stücken dachte ich, das wir wieder ins Trockene zurückkehren sollten, aber irgendwie war wohl der Plan geändert worden. So standen wir im Regenschutz der Geschäfte nebenan und warten auf den Auftritt des Meisters. So ca. 45 Minuten dauerte das Warten und wärmer wurde einem auch nicht. Immerhin schien der Regen nachzulassen.

Schien aber nur, denn mit dem Auftritts des „Godfather of Punks“ begann es wieder richtig zu giessen. Egal, da musste man durch und nach 8 Minuten war alles vorbei. Zwei Stücke, nicht frontal von vorne. Das waren die Vorgaben. Die erfüllte ich und im Nachhinein wurden die Bilder doch recht gut.

Sofort nach dem Fotografieren eilte ich zurück, packte meine Sachen und ab ins Auto und in HH traf ich um 22 Uhr die Erika und wir gingen noch gemütlich ein Bier trinken.

Gar nicht so schlecht der Tag …

Dieser Beitrag wurde 354x angeschaut!