Review: 2018-05-07 Zornheym, Toward The Throne, Dawohl

Bands: Zornheym, Toward the Throne, Dawohl
Datum: 07.05.2018
Ort: Le Grillen, Colmar
Veranstalter: Asso Overkill
Photos

Innerhalb einer Woche das zweite Mal ins Grillen. Kein Problem. Ist ja unser Wohnzimmer.

Da es sehr wenig Anmeldungen gab, fand die Veranstaltung im “Kleinen” statt. Da ist allerdings das Licht meistens schlechter, wie wir unserem jetzt schon ständigen Mitfotografen Eric versicherten.

Da wir, wie immer, viel zu früh da waren, ergaben sich natürlich wieder haufenweise Gespräche, si auch mit dem Veranstalter ASSO OVERKILL über die Unterschiede zu HEADBANG, auch bzgl. der Bierpreise. Apropos: Nachdem uns das erste Bier gratis angeboten wurde, war es mir unmöglich ein weiteres zu bezahlen, es wurde einfach abgelehnt. Nun sind wir bei diesem Veranstalter fast genauso weit wie bei unserer Familie HEADBANG 😉

Mit DAWOHL ging es dann beinahe pünktlich auch gleich richtig zur Sache. Vor allem die Bassistin war sowas von engagiert und nicht wie bei vielen anderen Bands nur schmückendes Beiwerk.

Bei TOWARD THE THRONE wurde das Licht dann endlich wie befürchtet schlechter und dementsprechend gab es eben weniger gute Fotos.

Da mich die Managerin von ZORNHEYM schon im Vorfeld “befreundelt” hatte, konnte ich sie jetzt persönlich begrüssen und nochmals darauf hinweisenm wie wichtig gutes Licht für gute Fotos ist. Und sie eilte schnurstracks zum Lichtmeister und bestellte: “Gutes Licht”.

Das wurde auch sofort umgesetzt. So gutes Licht hatte ich noch nie im “kleinen” Grillen, Klasse. Und das noch bei so einer Band. Denn was ZORNHEYM, speziell der Sänge ablieferte, war absolute Spitzenklasse. Die Band wird es noch weit nach oben schaffen.

Und obwohl es nur sehr wenige Zuschauer bis zu dieser Band “aushielten”, vielleicht 30, ging die Band voll ab und spielte ihr Spiel mit den Leuten. Das ist wirklich professionell!

Wir hatten schon lange nimmer so viel Spass bei einem Konzert und wenn dann danach noch Musiker auf einem zukommen und sich bedanken, dass man sie so unterstützt und meinen, dass man tolle Bilder macht, dann ist man schon sehr gerührt. Ich jedenfalls. Darum macht man das Ganze ja! Einen schöneren Abschluss konnte ich mir nicht vorstellen.

Schade, dass wir wirklich gehen mussten, der Gitarrist von ZORNHEYM wollte auch noch ein Bier mit uns trinken, nachdem er extra die Playlist für uns aus der Garderobe geholt hatte. Und ich durfte zum allerersten Mal das offizielle Gruppenbild der Bands machen. Mann, waren die Leute alle NETT!

Auch wegen der ganzen Gespräche mit Mitfotograf, Veranstalter und Security (über die Arbeit und Tattoos) war das einer der besten Abende im Le Grillen ever.