Fatality, Defraktor, Thorn und Tyron (Lörrach, Altes Wasserwerk, 09.02.2019)

Mal wieder ein Konzert, zu dem e mich hinschleifen musste 😉 Ich hatte an dem Tag so gar keine Lust. Muss ich zugeben.

Aber das Metalcafe ist immer eine (kleine) Reise wert. Sehr nette Leute, eine familiäre Atmosphäre, viele Bekannte. Alleine deswegen gehe ich schon sehr gerne hin.

Mit FATALITY begann der Abend. Recht unspektakulär. Und nicht übermässig fotogen. Aber immerhin mit Licht. Das sollte sich noch ändern.

Der erste Hammer kam aber mit DEFRAKTOR. Schon bei ihrem Aufbau hatte mich der Sänger mit Namen angesprochen. Woher kannte er mich? e klärte mich später auf. Den hatten wir doch schon mal fotografiert. Bei ANATOMY OF INSANITY, der Band unseres Freundes P. Nun ging es voll zur Sache. Trash halt 😉

Wie auch von e angekündigt war beim Umbau für THRON schon erkennbar, dass das schwer werden würde. Sehr schwer. Rotes Licht und Nebel. Der Alptraum jedes Konzertfotografen. Aber dei Jungs wollen es halt nicht anders. Und vorher hatte mir noch C. auf die Schulter geklopft und gemeint: „Schön, dass ihr da seid, ich spiele nachher mit!“ Klasse! Für was sollte man sich über uns als Fotografen freuen, wenn fotografieren schier unmöglich war ;-). Egal: Die Band entschädigte voll mit der besten Musik des Abends.

Und weil „unser“ Sofa im Vorraum dauernd belegt war, genossen wir das Konzert eben von der Tribüne, nachdem wir das Fotografieren aufgegeben hatten. Toll, dass man als Fotograf doch manchmal ein paar Rechte mehr hat als das Publikum.

Zu TYRON wurde es etwas leerer. Sie hatten es auch schwer, an die wahnsinnig guten THRON anzuknüpfen. Trotzdem machten sie viel Spass und das Licht war ein Traum. Zumindest gegen das vorher.