Römer > Lkr. Emmendingen > Riegel > Mithräum

Mithräum


Riegel

Geschichte
Hier handelt es sich um ein Heiligtum, das dem orientalischen Gott Mithras geweiht war. Mithras tötete einen Stier, dessen Fleisch und Blut die Erde und alles Leben hervorbrachte. Dieses wurde symbolisch in Form von Wein und Brot unter den Mitgliedern verteilt. Frauen durften an diesem Kult nicht teilhaben.

Besichtigung
Das Mithräum befindet sich mitten in einem Wohngebiet gegenüber eines Spielplatzes. Eine Schautafel auf dem Gelände bietet eine gute Ãœbersicht über den Tempel und seinen Funden.Zu sehen sind die Mauerreste eines rechteckigen Raumes, in dessen Apsis die Kopie eines Altarsteines mit Weihinschrift (Original im Freiburger Museum) befindet. Dessen Oberseite bildet eine Vertiefung . Zusätzlich fand man 1974 südlich am Mittelgang zwei kleinere Altäre mit Kalkstucküberzug und Resten roter Farbe. Das Kultbild mit der Darstellung des Mithras ist in Riegel (da wahrscheinlich aus Holz) nicht mehr erhalten. Er dürfte aber Abbildungen, wie der in Röckingen gefundene Stein gehabt haben. Dieser wurde deshalb hier als drehbare Kopie aufgestellt. Auf der Vorderseite sind die Tötung des Stieres und weitere Reliefs zu sehen. Die Rückseite zeigt neben Reliefs Mithras mit dem Fell des Stieres.

Grundriss

Mithräum
Schautafel
Altarstein
Altarstein-Vertiefung
2 kleine Altäre
Tötung des Stieres
Relief
Rückseite
 

News:

Keine News in dieser Ansicht.


Blog:

Keine News in dieser Ansicht.


nach oben oben    |    Druckansicht    |   RSS   |